Pünktlichkeit, Fachwissen, Objektkenntnis, Verlässlichkeit und Ehrlichkeit. All das sind Eigenschaften die man sich von seinem Makler nicht nur wünschen sollte, sondern die man auch definitiv bekommen sollte. Bei der Besichtigung ist der Makler zusammen mit dem Interessenten zum allerersten Mal in der Immobilie? Der Makler kommt zu spät zum vereinbarten Termin und findet dann den richtigen Schlüssel nicht? Er hat keine Ahnung, wie hoch die Betriebskosten sind? Bei Anrufen erreicht man stets nur seine Mailbox und wartet vergeblich auf den Rückruf? Damit Sie davon verschont bleiben und Ihnen das nicht passiert gibt es hier ein paar Tipps zur Auswahl eines seriösen Immobilienmaklers.

1.      Der Onlineauftritt – In der heutigen Zeit haben Onlineinserate die Printmedien längst verdrängt. Schauen Sie sich auf den Immobilienplattformen um welche Makler inserieren und überzeugen Sie sich auch auf den Homepages dieser über ihren Auftritt. Die Homepage ist die Visitenkarte eines Maklers und sollte einen guten Überblick verschaffen.

2.      Erfahrungen von Bekannten – Wenn in Ihrem Bekanntenkreis schon jemand Erfahrungen mit Maklern gemacht hat fragen Sie nach wie diese verlaufen sind. Hat der Makler einen bleibenden Eindruck hinterlassen? Es empfiehlt sich auch zu überlegen ob man eventuell einen Makler im persönlichen Bekanntenkreis hat auf den man sich verlassen kann.

3.      Welcher Makler spricht mich persönlich an – Wer bemüht sich um die Aufbereitung seines Objektangebotes? Welche Anzeigen sprechen Sie an? Prüfen Sie auch Exposés jener Immobilienmakler, die für Sie in Frage kommen. Wie gut und zahlreich sind die Fotos, wie detailliert die Informationen? Fühlen Sie sich davon angesprochen? Dann wird dies ein möglicher Käufer oder Mieter wahrscheinlich auch tun.

4.      Profimakler geizen nicht mit ihrem Wissen, sondern teilen es – Schauen Sie sich auf der Homepage um. Stellt euch der Makler fundiertes Immobilienwissen zur Verfügung? Wie gut ist sein Eigenmarketing? Verfügt der Makler über die „Immobiliencard“ der Wirtschaftskammer Österreich?

5.      Erreichbarkeit – Der Profi-Makler, mit dem Sie zusammenarbeiten wollen, ist jemand, der zeitnah auf Ihre Anfrage reagiert. Eine Mail sollte innerhalb einiger Stunden beantwortet werden. Wenn Sie das Gefühl haben, der Makler Ihrer Wahl ist schwer erreichbar, dann werden mögliche Käufer oder Mieter Ihrer Immobilie das auch so sehen. Wichtig: Makler sind sehr oft in Kundenterminen und deshalb telefonisch nicht immer sofort erreichbar. Hier sollte sich der Zeitrahmen bis zur Rückmeldung aber in Grenzen halten.

6.      Fundierte Ehrlichkeit statt falscher Zusagen – Vorsicht vor Maklern, die Ihnen „das Blaue vom Himmel versprechen“ oder umgekehrt die Immobilie im ersten Termin kaputtreden. Mit einem überhöhten Preis machen unseriöse Makler das Objekt oft kaputt und erzielen am Ende des Tages weniger als durch ein seriös eingewertetes Objekt. Objektvergleiche, Referenzobjekte und ähnliches sind heutzutage schnell zu erheben, der Profi-Makler bringt diese auch mit. Eine Einwertung muss auch nicht sofort durch Schätzung passieren, sondern kann durch diverse Verkehrswertverfahren berechnet werden.

7.      Was braucht ein guter Makler für seine Bewerbung – Ein guter Makler wird bei der Aufnahme nach Grundrissplänen und einem Energieausweis fragen. Er wird sich nach einer Nebenkostenübersicht erkundigen und diese gegebenenfalls auch direkt von der Hausverwaltung einholen. Auch am Objekt sollte der Makler interessiert sein und sich über Baujahr, mögliche Renovierungen und Bausubstanz erkundigen.

8.      Transparentes Arbeiten, regelmäßiger Kontakt – Die Maklerprovision wird offen angesprochen und vereinbart. In einem schriftlichen Maklervertrag werden die Vereinbarungen genau festgehalten. Weiters drängt Sie ein seriöser Makler nicht in einen Alleinvermittlungsauftrag ohne Sie darüber aufzuklären. Fragen Sie ob der Makler mit anderen Playern am Markt zusammenarbeitet – dadurch erweitert sich das Angebotsfeld enorm und Sie können ideal mit dem Makler ihres Vertrauens zusammenarbeiten, während der ganze Kundenmarkt auf das Objekt zugreifen kann. Vorteil: Sie haben weiterhin nur einen Ansprechpartner, der Sie bestmöglich vertritt.

9.      Sympathie – Ein ganz wichtiger Faktor für jede Beziehung ist die Chemie zwischen Ihnen und dem Makler. Diese sollte passen. Regionale Makler aus der Region sind durch ihre Verwurzelung meistens noch besser vernetzt und an einem nachhaltigen Geschäftserfolg interessiert.

10.  Aktivitäten – Sie haben sich für einen Makler entschieden. Dieser sollte umgehend mit der Erstellung des Exposès beginnen, dieses von Ihnen freigeben lassen und Sie dann regelmäßig über die Vermarktungsaktivitäten und Nachfrage am Laufenden halten. Ein guter Makler gibt auch offenes Feedback und scheut sich nicht davor offen Verbesserungsvorschläge anzusprechen. Er wird mit Ihnen gemeinsam einen Weg suche, Ihre Immobilie erfolgreich zu vermarkten und steht Ihnen bis zum Vertragsabschluss und darüber hinaus beraten zur Seite.

CP Lifestyle Immobilien legt höchsten Wert darauf, den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Eine stetige Verbesserung der Dienstleistungsqualität steht an oberster Stelle.

Christoph Pichler, B.A.
Geschäftsführer
CP Lifestyle Immobilien GmbH